Freitag, 21. Dezember 2012

Vom streiken und anderen Übungen.



Lilo macht gerade einen unglaublichen Sprung nach vorne. Das äußert sich nicht nur ihn ihrem verändertem Schlafverhalten, was sich doch ein bisschen gebessert hat, sondern auch in den neuen Fähigkeiten die sie gerade testet und trainiert.

Letztens hat sie sich vorne aufgestellt und mit den Armen nach hinten geschoben. Als sie ihre "Area" verlassen hat, war es dran, mal das Parkett zu untersuchen.


Ich habe ziemlich gestaunt und ein riesen Kloß Stolz hat sich in meinem Bauch gebildet, gemischt mit ein bisschen Wehmut. Das Krabbeln ist nicht mehr weit. Das Lilobabe ist gar kein Babe mehr.
Neben dem nach hinten schieben, übt sie auch fleißig den vier Füßler Stand. Dabei schiebt sie einfach ihre Hüfte nach oben und wiederholt das immer wieder.



Vorgestern hat mir das Lilo Babe dann auch gezeigt das sie so langsam ihren eigenen Kopf hat. Von einem auf den anderen Moment wollte sie nicht mehr meine Brust, hat sich weggedreht, gebrüllt wie am Spieß und war kaum zu beruhigen.  Ich war ziemlich verunsichert und probierte es immer wieder, aber keine Chance. Als mir dann schon meine Brüste drohten zu platzen, rief ich meine Hebamme an und die beruhigte mich und erzählte mir etwas von einem Still Streik.
Ich dachte zu erst, das es nun zu ende sei mit dem stillen, da es Kinder gibt die sich selbst abstillen. Jedoch passiert das meist nicht vor dem ersten Lebensjahr, natürlich gibt es Ausnahmen und ich hoffte das Lilo nicht zu diesen gehört. Mutti ist doch noch nicht bereit zum abstillen. Ich war ziemlich platt und es hat mich total mitgenommen, diese "Ablehnung" (ich weiß natürlich das es nichts dergleichen ist!) zu spüren.
Mittags gegen 12 Uhr hatte die Lilo die letzte Brust und zum Abend hin machte ich mir sorgen, das sie doch hunger haben muss oder durst. Überbrückt mit Tee und viel Liebe versuchten wir Lilo zum schlafen zu bringen. Gegen 1 Uhr grinste sie uns immer noch aus dem Bett an und ich war fertig mit den Nerven.



Schmerzende riesen Brüste (ich hab versucht die Milch auszustreichen, was mir aber nicht wirklich gelang) und ein schlechtes Gefühl machten die Sache natürlich nicht einfacher.

Am Tag drauf habe ich mir in der Apotheke eine Hand Pumpe gekauft, war mit Lilo und meiner Herzfreundin Frühstücken und versuchte es immer wieder Lilo anzudocken. Lilo habe ich nebenbei immer Tee angeboten und zum futtern gab es Gurke.

Nach dem Frühstück wieder Zuhause angekommen habe ich mir die Milch auf einer Seite abgepumpt und wollte schon an der zweiten rum machen, da versuchte ich es dann doch noch mal mit dem andocken und siehe da es hat geklappt. Soll mal eine schlau werden aus den kleinen..
Sehr froh und erleichtert war der Tag dann auch wieder gerettet.

Ohje, ich hab ganz schön dolle gemerkt wie wichtig mir das stillen ist und welche Bindung das ist!



Kommentare:

  1. FETT GRIIIIiiiiNS

    Was willste MEHR??!?!?!??????

    Deine Muckeline is doch BESTENS! zufrieden!!!

    Dat siehste an dem nickeligen Grinsen Deiner SÜSSEN.

    Mach weiter so.

    Eure Lütte muss schließlich ALLES ausprobieren.;O)

    viele Liebe Grüße,Sarah (bloglos)

    AntwortenLöschen
  2. dieses freche grinsen mitten in der nacht kenn ich.
    und dir als muttertier fallen schon die augen zu, doch das kind denkt gar nicht dran zu schlafen. hihi...

    vom still-streik hab ich schonmal gehört und stell es mir auch furchtbar vor :(

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Schmunzler des Tages!!!
    Das Grinse-Bild von der Lilomaus nachts um 1 Uh ist ja wirklich herzallerliebst :o)

    Liebe Grüße,

    Ilka

    AntwortenLöschen
  4. Ja, du sprichst mir etwas aus der Seele!
    Es geht alles so schnell! Noch 2 Wochen bis zum 1. Geburtstag! WOW!
    Kann man das glauben?!

    Lilo macht das echt super mit dem hochstemmen :D

    Wenn dir die Brustwarzen weh tun, empfehle ich Multi mam kompressen.
    Die gibts in der Apo. Ansonsten Luft.
    Wenn die Brüste selbst weh tun, empfehl ich Quarkwickel und abwechselnd kalte Waschlappen drauf legen.

    Juli war übrigens eine Ausnahme.
    Sie stille sich mit 9 Monaten selbst ab.
    Ich denke es war der damalige Umzugsstress.
    Von einen auf den anderen Tag verweigerte sie die Brust.
    Ich versuchte es noch 4 Tage lang sie immer wieder anzulegen. Aber vergebens.
    Da ist man erstmal geschockt und weint voll, wenn das so plötzlich kommt!
    Und man fühlt sich so schlecht und beobachtet beim Kauf einer Packung Pre Nahrung! Ganz komisch.... Ö.ö

    AntwortenLöschen
  5. Poch, poch, poch
    der Weihnachtsmann
    klopft an deine Türe an.
    Lass ihn rein, er will zu dir
    bringt den Weihnachtsgruß von mir.

    AntwortenLöschen